Das Stück: «Die Physiker»

Regie: Jan von Rennenkampff
Aufführungsrechte: Diogenes Verlag AG, Zürich


Das Stück spielt in einer psychiatrischen Klinik. Johann Wilhelm Möbius, der die «Weltformel» entdeckt hat, will sich mit der Behauptung, ihm erscheine der König Salomo, unglaubwürdig machen. Sollten seine Erkenntnisse in die falschen Hände gelangen, könnte die Menschheit zerstört werden.

Seine beiden Mitinsassen halten sich für Albert Einstein und Isaac Newton. Sie haben sich in die Klinik einweisen lassen, um an Möbius’ Erkenntnisse zu gelangen und diese für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Als jeder der drei Physiker eine Krankenschwester umbringt, weil sie um die Aufdeckung ihrer Tarnung fürchten, beschliessen sie, der Welt den Rücken zu kehren und in der Klinik zu bleiben. Denn in Freiheit seien ihre Gedanken Sprengstoff. Doch sie haben die Rechnung ohne die Chefärztin Dr. Mathilde von Zahnd gemacht.

«Die Physiker» ist eine Tragikomödie des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. In der Saison nach der Uraufführung 1962 avancierte es zum meistgespielten Theaterstück im deutschen Sprachraum und gehört heute zu den grössten deutschsprachigen Theatererfolgen nach dem Zweiten Weltkrieg.    


Mit freundlicher Unterstützung durch